Organisation

Auf Basis der BMAS-Richtlinie „zur Förderung der Forschung und Lehre im Bereich der Sozialpolitikforschung“ (Förderrichtlinie Sozialpolitikforschung) vom 03. Mai 2016 hat das BMAS in einer ersten Förderrunde im Juli 2016 Förderbekanntmachungen zu Stiftungsprofessuren, Nachwuchsgruppen und Forschungs- und Vernetzungsprojekten veröffentlicht.

In diesem Zusammenhang und auch für künftige Förderrunden gilt für sämtliche Förderanträge ein zweistufiges Verfahren. Demnach haben interessierte Institutionen die Möglichkeit, in einem ersten Schritt ihr Interesse an der Einrichtung einer Professur, einer Nachwuchsgruppe oder eines Forschungs- oder Vernetzungsprojektes zu bekunden. Die konkreten jeweiligen Anforderungen an eine solche Interessenbekundung sind den Förderbekanntmachungen zu entnehmen.

In einem zweiten Schritt erhalten die Institutionen, deren Interessenbekundung positiv beschieden wurde, die Möglichkeit, einen konkreten Förderantrag für das von ihnen vorgeschlagene Projekt zu stellen. Diese Anträge werden nach Eingang gesichtet und bei Erfüllung der formalen Kriterien an je zwei externe Gutachter weitergeleitet, die die Förderwürdigkeit der Anträge bewerten. Die Gutachten wie auch die Anträge werden anschließend dem unabhängigen wissenschaftlichen Beirat des FIS vorgelegt. Dieser gibt dann ein Votum zur Förderfähigkeit der Anträge ab, das maßgeblich für Förderbewilligungen des BMAS ist.

Der Beirat (13 Mitglieder) besteht aus Vertreter/innen der sechs verschiedenen sozialpolitisch forschenden wissenschaftlichen Disziplinen, sowie aus weiteren relevanten Playern (aus dem Geschäftsbereich des BMAS IAB/BA, BAuA, DRV) sowie einer Richterin am Bundessozialgericht. BMAS ist stimmloses Mitglied.

Die Auswahl von geeigneten Interessenbekundungen erfolgt im Rahmen des FIS grundsätzlich nur auf Basis von zuvor vom BMAS veröffentlichten Förderbekanntmachungen. In diesen Bekanntmachungen werden die Anforderungen an eine Interessenbekundung, eventuelle thematische Schwerpunkte der aktuellen Förderrunde sowie die Fristen benannt.

Die Mitglieder in der Übersicht

Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen (Soziologie, Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Geschichtswissenschaft und Sozialethik)

  • Prof. Dr. Karin Gottschall, Universität Bremen
  • Prof. Dr. Ute Klammer, Universität Duisburg-Essen
  • Prof. Dr. Stefan Sell, Hochschule Koblenz
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Prof. Dr. Gabriele Metzler, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse, Eberhard Karls Universität Tübingen

Vertreterinnen und Vertreter von BAuA, IAB, BSG und DRV-Bund

  • Dr. Reinhold Thiede, Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Sabine Knickrehm, Richterin am Bundessozialgericht
  • Dr. Martin Dietz, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
  • Prof. Dr. Beate Beermann, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Vertreter des BMAS (stimmrechtslose Mitglieder)

  • Benjamin Mikfeld,  Leiter der Grundsatzabteilung I  Vorsitz des Beirates,
  • Dr. Gerald Becker-Neetz, Leiter der Unterabteilung Ia Soziale Marktwirtschaft, Zukunft des Sozialstaats und Forschung
  • Roland Dummer, Leiter des Forschungsreferates Ia4