IMES- Integration von Migrant/innen und Einstellungen zum Sozialstaat

Projektträger: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ZEW

Ansprechpartner: Dr. Katrin Sommerfeld, ZEW, Abteilung Staat ()

Vor dem Hintergrund der starken Zuwanderung nach Deutschland in den letz­ten Jahren wird die Rolle des Sozialstaats und seiner Legitimität kontrovers diskutiert. Zum einen unterstützt Sozialpolitik die Integration von Migrant/in-nen in Arbeitsmarkt und Gesellschaft und trägt damit zur Stabilisierung der sozialen Sicherungssysteme bei. Zum anderen kann Migration die Legitimität des Sozialstaats untergraben, wenn die einheimische Bevölkerung einer Um­verteilung hin zu Migrant/innen ablehnend gegenübersteht und eine stärkere finanzielle Belastung durch die Kosten der Zuwanderung befürchtet.

Die Nachwuchsgruppe möchte daher folgende Fragen analysieren: (1) wie beeinflusst Sozialpolitik und neue Zuwanderung die Integration früherer Mi-grantengruppen; (2) wie verändert wahrgenommene Integration von Migrant/innen Einstellungen zum Sozialstaat; (3) wie interagieren wahrgenom­mene und tatsächliche Integration in verschiedenen sozialpolitischen Hand­lungsfeldern. Dabei geht das Vorhaben über die bisherige Forschung hin­aus, indem es zwischen unterschiedlichen Gruppen von Migrant/innen und Einheimischen differenziert und mehrere Dimensionen von Integration in den Blick nimmt. Methodisch sollen repräsentative Mikrodatensätze mit modernen quantitativen Methoden analysiert und experimentelle Befragungen durchge­führt werden. Auf Grundlage dieser Ergebnisse sollen wissenschaftlich fun­dierte und praxistaugliche Empfehlungen für eine nachhaltige deutsche Sozi­alpolitik erarbeitet werden, damit diese auch in Zukunft schutzbedürftige Be­völkerungsgruppen absichern und Chancen eröffnen kann, ohne dabei ihre ei­gene Akzeptanz aufs Spiel zu setzen.

Das interdisziplinäre Vorhaben an der Schnittstelle von Volkswirtschaftsleh­re, Soziologie und Politikwissenschaften möchte die gebündelten Kompe­tenzen am Standort Mannheim nutzen. Diese entstehen aus der engen Ko­operation vor allem zwischen dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsfor­schung (ZEW) und dem Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialfor­schung (MZES). Das interdisziplinäre Team aus Nachwuchswissenschaft-ler/innen hat diesen Antrag selbstständig konzipiert und strebt damit eine er­folgreiche Karriereentwicklung zu sozialpolitischen Themen an der Schnittstel­le von Forschung und Politikberatung an. Die Nachwuchsgruppe wird von ei­nem wissenschaftlichen Beirat von nationalen und internationalen Expert/in-nen begleitet und unterstützt.